top of page

DROHNEN-GESETZE - ISLAND

Aktualisiert 11/2020

In Island ist die Nutzung von ferngesteuerten Flugzeugen durch die Gesetze der Icelandic Transport Authority geregelt. Diese sind auf deren Drohnen-Webseite sehr anschaulich beschrieben. Insbesondere sind die in der Regulation no 990/2017 chapter II niedergeschriebenen allgemeine Bedingungen für den Einsatz ferngesteuerter Flugzeuge folge zu leisten, die wir nachfolgend für Euch zusammengefasst haben:

  • Das maximale Startgewicht für Drohnen beträgt 25 kg.

  • Die maximale Flughöhe beträgt 120 Meter über Grund oder Wasseroberflächen.

  • Drohnen müssen gemäß Sichtflug-Regel betrieben werden, d. h. sie müssen sich permanent im Blickfeld des steuernden Piloten oder eines RPA (Remote Piloted Aircraft) Beobachters befinden.

  • Das maximale Startgewicht der Drohne ist im städtischen Gebiet auf 3 kg beschränkt (alle unsere MIQUAKOs haben ein geringeres Startgewicht).

  • Der Mindestabstand zu einem Flughafen mit regelmäßigem Flugbetrieb (Keflavíkurflugvöllur, Reykjavíkurflugvöllur, Akureyrarflugvöllur, Egilsstaðaflugvöllur, Bíldudalsflugvöllur, Gjögurflugvöllur, Grímseyjarflugvöllur, Hornafjarðarflugvöllur, Húsavíkurflugvöllur, Ísafjarðarflugvöllur, Vestmannaeyjaflugvöllur, Vopnafjarðarflugvöllur, Þingeyrarflugvöllur, Þórshafnarflugvöllur) beträgt 2 km.

  • Der Mindestabstand zu einem Kleinflughafen mit unregelmäßigem Flugbetrieb beträgt 1.5 km.

  • Folgende Mindestabstände zu Gebäuden sind einzuhalten sofern keine Überflugerlaubnis der Eigentümer bzw. Bewohner vorliegt:

    • 150 Meter zu öffentlichen Gebäuden

    • 50 Meter zu privaten Gebäuden und Grundstücken im städtischen Gebiet und

    • 150 Meter zu privaten Gebäuden und Grundstücken in ländlichen Regionen 

  • Das Überfliegen von Menschenansammlungen, Autos und Gebäude ist grundsätzlich verboten.

  • Das Fliegen in Nationalparks (Snaefellsness, Vatnajökull, Thingvellir) ist nicht gestattet.

  • Das Fliegen über oder in der Nähe von Regierungsgebäuden ist verboten.

  • Drohnen unterliegt der Kennzeichnungspflicht, das heißt, die Halterdaten (Name, Adresse, Telefonnummer) müssen mit einer Plakette angebracht und ersichtlich sein (wir vermieten alle unsere MIQUAKOs mit solch einem Drohnen-Kennzeichen).  

  • Drohnen die zu kommerziellen Zwecken geflogen werden müssen bei der Samgöngustofa registriert werden. 

  • Drohnen ab einem Startgewicht von 20 kg unterliegen der Versicherungspflicht. Alle unsere Miet-Quadrokopter werden mit einer in Island gültigen Drohnen-Haftpflichtversicherung vermietet. 

  • Für das Fliegen in Nationalparks und Naturschutzsgebieten sind Sondererlaubnisse erforderlich. Weiter Informationen findest Du auf den entsprechenden Webseiten:

Des weiteren sind folgende Verhaltensregeln zu beachten, die sich eigentlich von selbst verstehen:

  • Störe oder gefährde niemanden unnötig beim Gebrauch einer Drohne; respektiere die Privatsphäre anderer.

  • Verletze keine Menschen oder Tiere und verursache keine Schäden.

  • Betreibe Drohnen nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen.

  • Mache dich mit der Bedienung der Drohne vor Flugantritt vertraut.

  • Fliege niemals über Tiere, weder um diese zu filmen, noch um sie vor sich her zu treiben (zB Pferde).

  • Fliege niemals an Klippen oder sonstigen Plätzen, an denen Papageitaucher oder andere Vögel nisten und brüten.

Die wichtigsten Drohnen-Flugregeln könnt ihr Euch auch zusammengefasst auf diesem Youtube Video der Icelandic Transport Authority ansehen.

Diesen Artikel haben wir nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

bottom of page